Unterwegs mit Lilly bei Schnee und Sonnenschein

22. Januar 2017 – Ausflug mit Lilly nach Hartwachsried / Richtung Teufelstisch

Die Temperaturen bleiben auch tagsüber um -10°C, nachts sinken sie seit Tagen auf etwa -20°C. Die Pferde fühlen sich bei den kalten Temperaturen sichtlich wohl und der herrliche Schnee bleibt liegen.
Seit kurzer Zeit steige ich während der Spaziergänge mit Lilly immer wieder für einige Streckenabschnitte auf ihren Rücken. Lilly genießt die Freiheit sehr, mich auf ihrem Rücken zu haben und dadurch in ihrem eigenen Tempo marschieren zu können. Auch kurze Trabsequenzen sind dank guter Vorbereitung und Gymnastizierung kein Problem und bereiten uns große Freude.
Das Stapfen durch den tiefen Schnee ist anstrengend, aber bereitet Lilly sichtlich Freude. Ich fühle mich wie im siebten Himmel, Lillys Bewegungen zu spüren, ihre Bewegungsfreude wahrnehmen, die Wärme der Sonne im Gesicht fühlen, das Knirschen des Schnees in den Ohren, der süßliche Duft des Pferdes in der Nase und ein Blick in die Waldeinsamkeit – was braucht das Herz mehr….. ich bin unendlich glücklich. DANKE Lilly!
Schattenbild….
Lilly ist auf Trense und Kappzaum gezäumt. Der Semi-Kappzaum besteht aus weichem Leder ohne Metall. Das Gebiss ist mit einer Baucherschen Aufhängung versehen und liegt dadurch ruhig im Maul. Zudem ist es nicht gebrochen, damit es sanft und präzise auf Zunge und Lefzen wirken kann, ohne die empfindlichen Laden zu berühren. Die Kappzaumzügel verwende ich unterstützend zu meinem Sitz für Biegung und Richtungsänderung, die Trensenzügel verwende ich zum Entspannen des Kiefers. Natürlich reite ich ohne sog. „Anlehnung“, die Zügelhilfen werden nur bei Bedarf verständlich und mit Bedacht eingesetzt und sofort wieder ausgelassen bei erfolgter Reaktion des Pferdes. Weiterhin achte ich konsequent darauf, Lilly nicht durch widersprüchliche Hilfen zu verunsichern, Stichwort: Bein ohne Hand, Hand ohne Beine. Alles wurde selbstverständlich zuerst vom Boden aus erarbeitet, dann Schritt für Schritt in den Sattel übertragen und nun sind wir bei den ersten Schritten im Gelände…. immer mit viel Lob und ganz, ganz viel Freude am gemeinsamen Erleben.
Blick auf den Skihang des „Geißkopf“ unseren Hausberges