Landeplätze für die Seele – Unser Naturgarten im Juni 2017

Unser Garten ist Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere. Und in unserem Garten blühen nicht nur die Wildblumen, auch mein Gemüt blüht beim Spaziergang durch den Naturgarten auf. Ich wünsche Jedem ein bisschen Mut zur Wildnis. Das tut der menschlichen Seele gut – probiert es aus.

„Jeder Baum, jede Hecke ist ein Strauß von Blumen, und man möchte zum Maienkäfer werden, um in dem Meer von Wohlgerüchen herumschweben und alle seine Nahrung darin finden zu können. “ Johann Wolfgang von Goethe

„Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.“ Ralph Waldo Emerson

 

Stauden und Büsche bieten Unterschlupf für Amphibien, Eidechsen, Igel & Co.
Blühpflanzen bieten Nahrung für Bienen, Schmetterlinge und Insekten.
„Schön ist alles was man mit Liebe betrachet.“ Christian Morgenstern
Buchtipp „Natur sucht Garten – 35 Ideen für nachhaltiges Gärtnern“
Tipp zum Stöbern www.lbv.de
Buchtipp „Mein Weg zum Naturgarten: Natürlich und ökologisch gärtnern“
Insektenhotel
Buchtipp: „Mein Garten summt: ein Platz für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge“
Farbenspiele in grün – der Farn im Schein der Abendsonne
Blühwiese anstatt Rasenwüste. Schmale gemähte Wege gestalten den Spaziergang durch den Garten angenehm. Im Naturgarten summt, zirpt und zwitschert es – herrlich.
Der Gartenteich als Zuhause und Kinderstube für Libellen, Kröten, Frösche, Molche und viele Tiere mehr.

 

Egal wie klein oder groß Ihr Garten ist… gönnen Sie sich Ihr Stückchen Wildnis. Versuchen Sie Ihr inneres Bild von „schön“ zu sortieren…. was ist wirklich schön: die grüne Rasenwüste oder die Blühwiese wo es summt und schwirrt? Der viereckig zurechtgestutzte Heckensaum oder die wilde Hecke in der Vögel singen und unter der Igel wohnen? Das ausgeputzte graue Pflaster oder Blumen rund um die Gartenwege? Der in Form gebrachte Hybridenzierstrauch oder die summenden Heckensträucher? Eine bedrohliche Gabionenmauer oder eine Natursteinmauer bepflanzt mit Moos und Blumen, wo sich Eidechse und Co. tummeln? Lösen Sie sich von der verschobenen Vorstellung, ein „aufgeräumter“, „geradliniger“ Garten sei schön und wagen Sie den Versuch ein Stück Wildnis zu erwecken. Sie werden sehen, es lohnt sich. Viel Vergnügen dabei 🙂 .

 

Buchtipps und viele Artikel zum Weiterlesen finden Sie hier: www.lbv.de